"Mehr als ein Dach über dem Kopf - Aufgenommen im Leben!"

Kontakt

Notübernachtung im Integrativen Betreuungszentrum 

Hartwig Vogt

Hawermannweg 17 | 18069 Rostock (Frauen)

Am Güterbahnhof 22 | 18055 Rostock (Männer)

0381 865190

0381 8651960

ibz.nachtasyl(at)rostocker-stadtmission.de

Notübernachtung

Die Rostocker Stadtmission stellt als Teil ihres Angebots für wohnungslose Menschen mit der Notübernachtungsunterkunft eine Hilfe für Menschen in akuter Wohnungsnot zur Verfügung. Die Notübernachtungsunterkunft stellt Männern und Frauen an sieben Tagen in der Woche eine Grundversorgung zur Verfügung (18:00 Uhr bis 7:00 Uhr) und ist die Basis für weiterführende Hilfen sowie die dauerhafte Beendigung der Obdachlosigkeit.

Ausschlaggebend ist die Erklärung des Hilfesuchenden, akut ohne Unterkunft zu sein und in der augenblicklichen Lage nicht die Möglichkeit zu haben, sich ohne unsere Hilfe eine Unterkunft zu beschaffen. Die Hilfe wird ohne besondere Prüfung der Anspruchsvoraussetzungen solange gewährt, bis die Voraussetzungen für den Aufenthalt sozialhilferechtlich geprüft werden können.

Leistungsbereiche:

  • Sicherung der Unterkunft und der Basisversorgung (Unterkunft, Verpflegung in akuten Notlagen, gesundheitliche Grundversorgung, Körperhygiene, Bekleidung bzw. Waschmaschinenbenutzung)
  • Notversorgung mit Wäsche und Kleidung
  • Hinweise auf weiterführende Hilfen, Motivierung, weiterführende Hilfen anzunehmen ggf. Vermittlung an weiterführende Hilfen

Bei der Aufnahme in die Notübernachtungsunterkunft werden die Hilfesuchenden über das weiterführende Angebot informiert und Sozialarbeiter/ innen der Aufsuchenden Hilfe oder des betreuten Wohnens können mit Tagesbeginn Unterstützung geben.

Die Notübernachtungsunterkunft befindet sich in zentraler Lage in der Hansestadt Rostock (Hawermannweg für Frauen, Am Güterbahnhof für Männer) sowie in Rövershagen (Schwarzenpfost). Die Übernachtungsplätze befinden sich in Mehrbettzimmern. Gemeinschaftsräume, Duschen und Toiletten sind in ausreichendem Maße vorhanden. Der Konsum von Alkohol und illegalen Drogen ist generell nicht gestattet.