niedrigschwellige HilfenAufgenommen im Leben!

Die Verbesserung der Situation von Menschen in sozialen Notlagen kann nur dann erfolgreich verlaufen, wenn Angebote nachhaltig wirken können und sich in ein Netzwerk von weiteren Angeboten eingliedern. Demzufolge sind viele Menschen in besonderer Weise auf lokale Hilfesysteme angewiesen, damit Selbsthilfepotentiale geweckt und in der Begegnung mit anderen Menschen Ressourcen entdeckt werden können.

Eine offene Tür ist das Aushängeschild des Angebots, welches neben der Hilfe in Notlagen, Vermittlung in Fachhilfen, Motivation zur Selbsthilfe sowie der Förderung der sozialen Kompetenz bietet.

Bei folgende Themen findet in unseren Treffs u.a. Erstberatung statt:

  • Erhaltung des eigenen Wohnraums
  • Bewältigung des Alltags
  • Unterstützung bei der Geltendmachung von Ansprüchen nach SGB
  • Hinführung zur Bereitschaft zur Annahme von Fachhilfen (Schuldnerberatung, Suchtberatung, Familienberatung, betreutes Wohnen in Wohnungsnotfällen etc.)
  • Gespräche zu Stabilisierung der individuellen Lebenssituation
  • Ermöglichung von Begegnung zur Vermeidung von Ausgrenzung
  • Angebote zur Schaffung von konstanten sozialen Beziehungen (Treff, Begegnung, Projekte und Selbsthilfe)

Im Rahmen der Beratungsprozesse werden den Betroffenen Möglichkeiten der Hilfeinanspruchnahme aufgezeigt, um sie dazu zu befähigen, Selbstaktivierungskräfte zu mobilisieren, ins Gespräch mit anderen Betroffenen zu kommen oder Fachhilfen aufzusuchen. Wir vermitteln z.B. zu Beratungsstellen (Sucht, Schulden), institutionellen Angebote der Sozialämter, Jugendämter, Arbeitsagenturen, Krankenkassen und Selbsthilfeangeboten z.B. Suppenküche und Tafel.

Schauen Sie gerne persönlich bei uns vorbei oder helfen Sie mit!